Russland: Vier Bundesligisten hinter Innenverteidiger Suchý her?

Der tschechische Nationalspieler Marek Suchy steht noch bis 2017 bei Spartak Moskau unter Vertrag. Bei einem adäquaten Angebot würde der russische Klub den Innenverteidiger aber ziehen lassen. Interesse gibt es offenbar aus der Bundesliga.

live
Bruno Labbadia fehlen zwei Abwehrspieler
Bruno Labbadia fehlen zwei Abwehrspieler ©Maxppp

Spartak Moskau hat den Preis für Marek Suchý festgesetzt. Für fünf Millionen Euro kann der 25-jährige Abwehrspieler den russischen Hauptstadtklub offenbar verlassen. Gleich vier Klubs aus der Bundesliga dürften diese Information mit Interesse registrieren.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie die Zeitung ‚Izvestia‘ berichtet, zählen der VfB Stuttgart, Werder Bremen, der Hamburger SV und der SC Freiburg zu den Vereinen, die ihre Fühler in der jüngeren Vergangenheit nach Suchý ausgestreckt haben. Konkretes Interesse zum aktuellen Zeitpunkt dürfte aber wohl nur der VfB haben.

Die Schwaben müssen in den kommenden Wochen auf die etatmäßigen Stammkräfte in der Innenverteidigung verzichten. Sowohl Kapitän Serdar Taşçı als auch Georg Niedermeier fallen verletzungsbedingt aus. Dass die Schwaben die aufgerufenen fünf Millionen Euro bezahlen würden, ist jedoch äußerst unwahrscheinlich.

Grundsätzlich soll der Weg für Talente wie Antonio Rüdiger nicht verbaut werden. Würde sich Spartak auf ein Leihgeschäft einlassen, könnte die Personalie für Manager Fredi Bobic aber durchaus interessant werden.

Weitere Infos

Kommentare