Eintracht hängt Preisschild an Rebic – Nachfolger vom HSV?

Am heutigen Montag wird Ante Rebic nach dem WM-Sonderurlaub in Frankfurt zurückerwartet. Ob er dort auch noch am Ende der Woche unter Vertrag stehen wird, ist fraglich. Ersatz könnte vom Hamburger SV kommen.

Ante Rebic könnte die Eintracht verlassen
Ante Rebic könnte die Eintracht verlassen ©Maxppp

Wir werden alles daran setzen, dass Ante bei uns bleibt. Ich glaube, dass er sich auf die Aufgabe bei Eintracht Frankfurt freut“, lässt Bruno Hübner gegenüber dem ‚kicker‘ keine Zweifel an der Wertschätzung für Ante Rebic aufkommen. Gleichzeitig bestätigt der Sportdirektor von Eintracht Frankfurt aber auch, dass Gespräche mit dem Management des kroatischen Vizeweltmeisters geplant sind, falls ein Angebot einflattert, das nicht abgelehnt werden kann.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ein solches würde laut dem Fachblatt bei mindestens 40 Millionen Euro liegen müssen. Unterhalb würden die Hessen den 24-jährigen Linksaußen nicht ziehen lassen. Zumal der Bundesligist einen Großteil der Summe an Rebics Ex-Klub AC Florenz abdrücken müsste. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass die Summe bis zum Ende der englischen Wechselfrist am kommenden Donnerstag noch zusammenkommt.

Rebic-Berater Fali Ramadani hätte dann direkt den passenden Ersatz an der Hand – und würde damit doppelt kassieren. Wie die ‚Bild‘ berichtet, wurde der Agent auch von Filip Kostic beauftragt, ihm einen neuen Klub zu suchen. Ein Wechsel zur Eintracht nach einem Rebic-Abgang steht im Raum. Aus diesem Grund habe der Serbe auch dem VfL Wolfsburg abgesagt. Kostic steht nach wie vor beim Hamburger SV unter Vertrag, will dort aber auf keinen Fall Zweitliga-Fußball spielen.

FT-Meinung

plausible

Der VfL Wolfsburg hätte Kostic nur zu gerne eine Perspektive in der ersten Liga geboten, der 25-Jährige lehnte eine Engagement in der Autostadt aber ab. Eine Anstellung beim amtierenden deutschen Pokalsieger soll offenbar eher nach dem Gusto des 26-fachen Nationalspielers sein.

Weitere Infos

Kommentare