M‘gladbach: Zweite Abschiedswelle im Sommer?

Auf Borussia Mönchengladbachs neuen Sportdirektor Roland Virkus kommt in den nächsten Wochen und Monaten eine Menge Arbeit zu. Einige Abgänge bahnen sich schon an.

Ramy Bensebaini grüßt
Ramy Bensebaini grüßt ©Maxppp

Denis Zakaria (Juventus Turin) sowie Torben Müsel (KAS Eupen) und Hannes Wolf (Swansea City) per Leihe verließen Borussia Mönchengladbach im Januar, auch Matthias Ginter war drauf an dran, seine Sachen zu packen. Im Sommer wird der Nationalspieler dann mit Vertragsablauf weiterziehen, einzig Ginters neuer Verein ist noch nicht bekannt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Offen ist auch, wer außer Ginter seine Zelte am Niederrhein abbrechen wird. Abschiedskandidaten gibt es reichlich. Als nahezu sicher gilt der Weggang von Keanan Bennetts. Der Vertrag des linken Mittelfeldspielers läuft aus, seit seiner Ankunft vor fast vier Jahren konnte der Engländer keine Argumente für eine Verlängerung liefern. Interesse wird Werder Bremen nachgesagt.

Gute Karten bei Herrmann?

Patrick Herrmann steht ebenfalls nur noch bis Saisonende unter Vertrag. Schien eine erneute Unterschrift vor wenigen Monaten reine Formsache, ist diese nach dem Aus von Sportdirektor Max Eberl vorerst aufgeschoben. Man müsse „schauen, wie es jetzt weitergeht“, so Herrmann – die Tendenz dürfte weiter Richtung Verbleib gehen.

Jonas Hofmann, Florian Neuhaus, Alassane Plea und Ramy Bensebaini fallen derweil in eine andere Kategorie. Das Quartett ist mal mehr, mal weniger international begehrt, hat eigentlich Ambitionen auf Europapokal statt Kampf um den Klassenerhalt. Gut möglich, dass der ein oder andere die Gladbacher Kassen klingeln lässt.

Auch um Marcus Thuram und Breel Embolo gibt es immer wieder Abschiedsgerüchte, konkretisiert hat sich hier Stand jetzt nichts. Klar ist auch: Viele Personalien werden im Sommer vom sportlichen Abschneiden des Tabellen-13. abhängen. Gladbachs Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt aktuell vier Punkte.

Weitere Infos

Kommentare