Fünf Real-Leihspieler: Nur einer überzeugt

Fünf Spieler hat Real Madrid aktuell bei anderen Vereinen geparkt. FT macht den Check, wie es für die königlichen Leihgaben läuft.

Reinier ist von Real Madrid nach Dortmund verliehen
Reinier ist von Real Madrid nach Dortmund verliehen ©Maxppp

Álvaro Odriozola (25/AC Florenz)

Der Rechtsverteidiger sucht weiter nach einer festen Bleibe. Nach einem verschenkten Halbjahr beim FC Bayern und einer wenig überzeugenden Saison in Madrid steht er nun vorerst in Florenz unter Vertrag. Die Zwischenbilanz: 432 Einsatzminuten in der Liga, zuletzt schaffte es Odriozola dreimal nicht in die Startelf – Luft nach oben ist also noch da.

Unter der Anzeige geht's weiter

Brahim Díaz (22/AC Mailand)

Wie schon in der vergangenen Saison läuft der offensive Mittelfeldspieler für die Rossoneri auf – und das erfolgreich: In zehn Pflichtspielen markierte Díaz in dieser Saison sechs Scorerpunkte (vier Tore, zwei Assists). Die Leihe läuft noch bis Sommer 2023. Gut möglich, dass Milan im Anschluss die 22 Millionen Euro hohe Kaufoption ziehen wird. Real wiederum besitzt ein Rückkaufrecht in Höhe von 27 Millionen Euro.

Reinier (19/Borussia Dortmund)

Seit über einem Jahr versucht der Brasilianer, in der Bundesliga Fuß zu fassen. Auch unter Neu-Trainer Marco Rose gelingt das kaum, nur im DFB-Pokal gegen den FC Ingolstadt (2:0) durfte Reinier in der Startelf ran. Sein Vater schimpfte kürzlich bei ‚Spox.com‘ und ‚Goal.com‘: „Er kann der Mannschaft mit seinem Spielstil helfen, das wäre auch in manchen Spielen dringend notwendig gewesen. […] Es wirkt so, als habe Borussia Dortmund das nicht verstanden. Es ist sehr merkwürdig, was […] passiert. Es ist schade – für beide Seiten.“ In Spanien wird eifrig über eine Trennung schon im Januar spekuliert.

Takefusa Kubo (20/RCD Mallorca)

Das japanische Offensivtalent (13 A-Länderspiele) ist seit seinem Real-Wechsel im Sommer 2019 schon zum vierten Mal verliehen, zum zweiten Mal an RCD Mallorca. Dort war Kubo zu Saisonbeginn gesetzt, seit Ende September fällt er mit einer Meniskusverletzung aus. In Madrid, wo der Linksfuß bis 2024 unter Vertrag steht, hofft man langfristig auf Kubos Durchbruch.

Borja Mayoral (24/AS Rom)

Der ehemalige Wolfsburger ist seit Oktober 2020 und noch bis zum Ende dieser Saison nach Italien verliehen. Einer starken ersten Roma-Saison mit 17 Pflichtspieltoren lässt der Mittelstürmer bislang eine schlechte zweite folgen: Wettbewerbsübergreifend stehen 86 Einsatzminuten und kein Tor zu Buche, zuletzt verpasste Mayoral regelmäßig den Sprung in den Kader. Argumente dafür, dass Rom die 20 Millionen Euro hohe Kaufoption aktivieren wird, sammelt der Spanier so nicht.

Weitere Infos

Kommentare