Schmadtke bestätigt: Hannover 96 an Lakić interessiert

Bei Hannover 96 bahnt sich ein vorübergehendes Stürmerproblem an. Mangels Alternativen zu Didier Ya Konan, Jan Schlaudraff und Mohammed Abdellaoue sind Gespräche über einen neuen Angreifer angekündigt. Manager Jörg Schmadtke bestätigt, dass dabei auch Srdjan Lakić ein Thema ist.

Srdjan Lakic kann sich in Wolfsburg nicht durchsetzen
Srdjan Lakic kann sich in Wolfsburg nicht durchsetzen ©Maxppp

Nur vier andere Bundesliga-Teams haben in der laufenden Saison weniger Treffer erzielt als Hannover 96. Jan Schlaudraff war erst zweimal erfolgreich und Mohammed Abdellaoue, mit acht Toren bester 96-Schütze, blieb in den letzten Wochen häufiger ohne Zählbares. Didier Ya Konan steckt im Formtief und steht den ‚Roten‘ im Januar und Februar wegen des Afrika-Cups nicht zur Verfügung.

Unter der Anzeige geht's weiter

Aus diesem Grund und weil echte Alternativen fehlen, wollen die 96-Verantwortlichen den Klub im Winter mit einem neuen Stürmer verstärken. In den Fokus gerückt ist Srdjan Lakić vom VfL Wolfsburg. Am gestrigen Dienstag kündigte Klubpräsident Martin Kind Gespräche zu dem Thema an: „Wir werden das Mittwoch dazwischen schieben. Dann werden wir alles diskutieren.

In der ‚Bild‘ bestätigt Sportdirektor Jörg Schmadtke das Interesse an Lakić: „Wir werden das in Ruhe besprechen und gucken, was machbar ist.“ Doch seien die Chancen auf eine Verpflichtung des Stürmers gering: „Er wurde von Wolfsburg im Sommer verpflichtet, er war und ist nicht ganz preiswert.

Zumindest aus finanzieller Sicht schließt Kind einen Transfer nicht aus. „Wir haben einen Verlustvortrag. Aber natürlich sind wir liquide“, erklärt der Unternehmer der Zeitung zufolge. Im Raum stehe demnach eine Ablösesumme von rund zwei Millionen Euro. Der Einzug in die Europa League-Gruppenphase und die Qualifikation für die K.O.-Runde haben Geld in die Kassen der Hannoveraner gespült.

Zudem kommt Lakić in Wolfsburg nicht zu seinen gewünschten Einsatzzeiten. Beim VW-Klub ist er nur Ergänzungsspieler. In der Hälfte seiner zehn absolvierten Partien wurde der Kroate nur eingewechselt. Einen Treffer erzielte der 28-Jährige noch nicht.

Was bei den heutigen Gesprächen in Hannover herauskommt, ist offen. Doch wenn Lakić wieder an seine erfolgreichen Zeiten beim 1. FC Kaiserslautern anknüpfen kann, wäre er bei ‚96‘ eine willkommene Verstärkung.

Weitere Infos

Kommentare