Wie die ‚Bild‘ berichtet, darf Cedric Teuchert den 1. FC Nürnberg im Winter für rund 1,5 Millionen Euro verlassen. Für die gleiche Summe verpflichtete Königsblau im vergangenen Januar schon Guido Burgstaller von den Franken. Ein Glücksgriff. Bereits vor zwei Jahren war Alessandro Schöpf den Weg von Nürnberg nach Gelsenkirchen gegangen. Ebenfalls eine Erfolgsgeschichte, wenn auch für fünf Millionen.

Teuchert könnte den beiden in Kürze folgen. Der Kontrakt des 20-jährigen Eigengewächses läuft am Saisonende aus. Die eineinhalb Millionen könnte der Zweitligist gut gebrauchen. Teucherts Qualitäten zwar ebenfalls, der Youngster ist bei Trainer Michael Köllner aber in Ungnade gefallen, nachdem er eine Vertragsverlängerung zuletzt ablehnte. Der Angreifer stelle sich über die Mannschaft, so Köllners Meinung.

Im Werben um Teuchert, der sechsmal in der laufenden Spielzeit für den Club traf, ist Schalke aber mitnichten alleine. Auch Werder Bremen, Mainz 05 und Hertha BSC wird Interesse nachgesagt.

Heißes ThemaFT-Meinung: 1,5 Millionen. Ein wohl lohnendes Investment für Schalke, aber auch für die Bundesligakonkurrenz. Ob Königsblau aber die besten Karten im Rennen um den 20-Jährigen hat, ist fraglich. Bei anderen Klubs stünden die Chancen auf ausreichend Spielzeit voraussichtlich besser als derzeit beim Revierklub.