Das Interesse der Gladbacher Verantwortlichen an Jonathan Panzo ist offenkundig. Bereits im vergangenen Sommer hatte sich die Borussia um den begnadeten Abwehrspieler bemüht, der beim FC Chelsea ausgebildet wurde. Allerdings bekam die AS Monaco den Zuschlag und überwies drei Millionen Euro an die Blues.

Der große Durchbruch in seiner ersten Saison bei den Monegassen blieb für Panzo zunächst einmal aus. Sein erstes und einziges Profi-Spiel absolvierte er im Pokal-Achtelfinale gegen Lorient. Zu beachten ist dabei, dass der heute 18-Jährige zunächst bei den Junioren eingeplant war. Auch in dieser Saison scheint Monaco-Trainer Leonardo Jardim jedoch keine Verwendung für den Kapitän der englischen U19-Nationalmannschaft zu haben.

Monaco will Panzo ausleihen

Mönchengladbach arbeitet nach Informationen der ‚L’Équipe‘ derweil schon an einem Transfersangebot für Panzo. In der kommenden Saison erwartet die Rheinländer wieder eine Dreifachbelastung, weshalb ein weiterer Innenverteidiger dem Kader gut zu Gesicht stünde. Zumal der 1,85 Meter große Linksfuß auch die defensive Außenbahn bekleiden kann.

Der Haken an der Geschichte: Monaco sucht nach einem Leih-Verein, bei dem Panzo Spielpraxis sammeln kann. Gladbach wiederum will das Abwehrjuwel gerne dauerhaft aus Südfrankreich loseisen. Laut ‚L’Équipe‘ hat deshalb aktuell der FC Utrecht die besten Karten.