Jonas Boldt warf zuletzt eine Ablöse in Dembélé-Sphären in den Raum. Der Franzose war im vergangenen Sommer für 105 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum FC Barcelona gewechselt. Durch erfolgsabhängige Bonuszahlungen kann die Summe auf sagenhafte 147 Millionen Euro steigen. Damit ist der 20-Jährige der Rekord-Verkauf der Bundesliga-Geschichte.

Eine erste Annäherung an eine solche Summe könnte der FC Liverpool wagen. Laut ‚Daily Mirror‘ wurde Bailey als Wunschnachfolger von Philippe Coutinho auserkoren. Für den Brasilianer, den es im Januar wie Dembélé nach Barcelona verschlug, haben die Reds bislang keinen Ersatz verpflichtet. Und das Interesse an Thomas Lemar ist offenbar deutlich abgeebbt.

Umgerechnet rund 113 Millionen Euro (100 Mio. Pfund) wirft der ‚Daily Mirror‘ als mögliche Ablöse für Bailey in den Raum. Eine Summe, die Boldt und Co. zum Nachdenken bringen würde.

PlausibelFT-Meinung: Liverpool hat Bedarf und verfügt über das nötige Kleingeld. Sollte Bailey weiter so überzeugen, wird Jürgen Klopp mit seinem Arbeitgeber aber bei weitem nicht der einzige ernsthafte Interessent bleiben. Bailey selbst ist Fan des FC Chelsea, würde sich bei entsprechender Perspektive aber wohl auch den Reds nicht grundsätzlich verschließen.