Dass Dennis Diekmeier seine Zelte in der Hansestadt Hamburg im Sommer abbrechen wird, ist längst bekannt. Der Rechtsverteidiger wird aber bei weitem nicht der einzige HSV-Profi sein, der sich mit einem Umzugsunternehmen kurzschließen muss.

Wie der ‚kicker‘ in seiner heutigen Ausgabe berichtet, hat auch Kapitän Gotoku Sakai die Gespräche über eine Vertragsverlängerung eingestellt. Das Arbeitspapier des japanischen Nationalspielers (36 Länderspiele) läuft zum Saisonende aus.

Genau wie jenes von Aaron Hunt. Mit dem Großverdiener will der HSV aber wohl gar nicht erst in Verhandlungen treten. „Es gibt keine Absprache, aber das ist auch völlig okay in der Situation“, sagt Hunt, der den Noch-Dino im Sommer mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verlassen wird.

Klar ist auch: Gelingt der Klassenverbleib nicht, wird es bei Diekmeier, Sakai und Hunt nicht bleiben. In diesem Fall muss der HSV zu großen Teilen eine neue Mannschaft auf den Rasen zaubern.