Lukasz Piszczek hat seinen Vertrag bei Borussia Dortmund vorzeitig verlängert. Das neue Arbeitspapier des Rechtsverteidigers ist bis 2017 datiert. „Ich spiele nun seit zwei Jahren in Dortmund und bin in dieser Zeit fest mit der Fußballkultur, dem Klub und den BVB-Fans verwachsen. Es ist eine große Anerkennung und Verpflichtung für mich, auch in den kommenden Jahren für diesen außergewöhnlichen Verein und in dieser außergewöhnlichen Mannschaft spielen zu dürfen“, freut sich der Pole über die Vertragsunterzeichnung.

Gerüchte über einen vorzeitigen Abschied vom BVB sind damit vom Tisch. „In Lukasz Piszczek haben wir einen europaweit begehrten Defensivspezialisten langfristig an uns gebunden“, kommentiert Manager Michael Zorc die Personalie. Zuletzt hatte unter anderem Real Madrid Interesse an dem 27-Jährigen bekundet.

Piszczek wechselte 2010 ablösefrei von Hertha BSC nach Dortmund. Ursprünglich als Backup für den verletzungsanfälligen Patrick Owomoyela eingeplant, ist der ehemalige Stürmer mittlerweile nicht mehr wegzudenken aus der Startelf des Deutschen Meisters. „Wir sind fest davon überzeugt, dass Lukasz sowohl fußballerisch als auch charakterlich weiterhin in hohem Maße dazu beitragen wird, dass wir unsere Ziele erreichen“, sagt Zorc.