Nils Petersen pflegt einen sehr pragmatischen Blick auf den weiteren Verlauf seiner Karriere. Realistisch sei, dass er seine Laufbahn eines Tages beim SC Freiburg beenden werde. „So ist der Plan. Ich habe zwar schon zu viel erlebt, als dass ich sagen könnte, das wird definitiv so passieren. Ich bin aber inzwischen hier so verwurzelt und kann mir nichts anderes mehr vorstellen“, erklärt der 30-jährige Angreifer gegenüber dem ‚kicker‘.

Ein möglicher Wechsel scheitere schon an den Voraussetzungen, die ihm andere Klubs bieten könnten: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Karriere bisher, aber jetzt gibt es auch keinen richtigen Markt für mich. Ich kann nicht nach München, Dortmund oder Gladbach wechseln mit 30 und dem aktuellen Status und Anspruch, Stammstürmer Nummer eins zu sein. Und nach Augsburg, Mainz oder zu vergleichbaren Klubs brauche ich nicht gehen, weil ich mich in Freiburg super wohlfühle und mir hier meine wichtige Rolle erarbeitet habe.“ Bis 2021 ist Petersen aktuelles Arbeitspapier beim Sportclub noch datiert.