Die Wirtschaftsprüfgesellschaft „Deloitte“ hat mit der ‚Football Money League‘ die alljährliche Liste der umsatzstärksten Fußballvereine veröffentlicht. Mit einem Rekordumsatz von 431,2 Millionen Euro verdrängt der FC Bayern München den englischen Rekordmeister Manchester United (423,8 Millionen Euro). Nach über einem Jahrzehnt schafft es der deutsche Vorzeigevereine damit zurück in die Top 3.

Über allen thronen allerdings die spanischen Topvereine Real Madrid und der FC Barcelona. Der königliche Klub aus der Hauptstadt Spaniens führt das Ranking mit 518,9 Millionen Euro an. Dahinter folgt Erzrivale ‚Barça‘ mit 482,6 Millionen Euro.

Borussia Dortmund klettert einen Platz nach oben und rangiert mit 256,2 Millionen Euro auf Platz 11. Der FC Schalke 04 (198,2 Millionen Euro) holt zwei Ränge auf und belegt nun den dreizehnten Platz.




1. Real Madrid – 518,9 Millionen Euro

2. FC Barcelona – 482,6 Millionen Euro

3. FC Bayern München – 431,2 Millionen Euro

4. Manchester United – 423,8 Millionen Euro

5. Paris St. Germain – 398,8 Millionen Euro

6. Manchester City – 316,2 Millionen Euro

7. FC Chelsea – 303,4 Millionen Euro

8. FC Arsenal – 284,3 Millionen Euro

9. Juventus Turin – 272,4 Millionen Euro

10. AC Mailand – 263,5 Millionen Euro

11. Borussia Dortmund – 256,2 Millionen Euro

12. FC Liverpool – 240,6 Millionen Euro

13. FC Schalke 04 – 198,2 Millionen Euro

14. Tottenham Hotspur – 172,0 Millionen Euro

15. Inter Mailand – 168,8 Millionen Euro



Verwandte Themen:

- Top 10: Die treuesten Spieler der Bundesliga - 23.01.2014