Vor allem wegen der angespannten Personalsituation zerschlug sich ein Wechsel von André Schürrle im Winter. Zum langzeitverletzten Maximilian Philipp gesellten sich kurzfristig auch noch Andrey Yarmolenko und Jadon Sancho hinzu.

In den beiden Ligaspielen im Februar nutzte Schürrle die Gunst der Stunde, stand in der Startelf und verbuchte ein Tor und eine Vorlage. In Zukunft könnte sich der Wind bei voller Stärke des Kaders aber wieder drehen. Marco Reus feierte sein Comeback und in der Hinterhand hat der BVB noch Rohdiamant Sergio Gómez.

Trennen sich die Wege also im Sommer doch noch? Crystal Palace hat nach Informationen der ‚Sun‘ Interesse an einer Verpflichtung des Weltmeisters. Gerüchten aus Italien zufolge ist Schürrle auch bei Inter Mailand ein Thema. Die Lombarden befassten sich bereits im Januar mit dem 27-Jährigen.

FT-Meinung: Schürrles Zukunft hängt von mehreren Faktoren wie dem künftigen Dortmund-Trainer und der Konkurrenz im BVB-Angriff ab. Vorerst hat der Rekordeinkauf der Borussia aber Zeit, Eigenwerbung zu betreiben. Und das gelingt ihm bisher sehr gut.