Erst am 12. November hatte Christian Bassogog gegen Sambia sein Debüt für die kamerunische Nationalmannschaft gefeiert. Knapp drei Monate später führte der 21-jährige Rechtsaußen die Lions Indomptables zum ersten Titel beim Afrika Cup seit 15 Jahren.

In der Folge wurde der 1,73 Meter große Flügelspieler vom afrikanischen Fußballverband zum besten Spieler des Turniers ausgezeichnet. Dabei gelangen ihm im Laufe des Turniers lediglich ein Treffer und ein Assist. Dennoch war Bassogog der herausragende Spieler im starken Kollektiv von Trainer Hugo Broos.

Abschied Richtung China

Auf Vereinsebene steht der wuchtige Flügelstürmer bei Aalborg BK unter Vertrag. Bis 2019 unterschrieb der Kameruner, als er 2015 von den Wilmington Hammerheads in Dänemarks Norden wechselte. Nach seinen überzeugenden Auftritten in Gabun endet das Gastspiel in der Nordjyske Arena des Boldspilklubs allerdings schon in Kürze.

Nach Informationen von FT verabschiedet sich der MVP des Afrika Cups in Richtung China und unterschreibt zeitnah bei Henan Jianye. Der Klub aus der chinesischen Stadt Zhengzhou trat bis dato noch mit keinerlei prominenten Transfers ins Licht.

Lok Moskau ausgestochen

Wie FT erfuhr, stand Bassogog bereits unmittelbar vor der Unterschrift bei Lokomotiv Moskau, ehe der Verein aus der Chinese Super League mit lukrativen Argumenten dazwischengrätschte.

Neben den russischen und chinesischen Vereinen buhlten auch andere Größen aus Europa um den dynamischen Linksfuß, der mit enger Ballführung überzeugt und von seinem Spielstil an Xherdan Shaqiri erinnert.