Während man bei Philippe Coutinho und Ousmane Dembélé bislang auf Granit beißt, könnte sich die Verpflichtung des gesuchten neuen Manns für das zentrale Mittelfeld als deutlich einfacher herausstellen. Nach FT-Informationen intensiviert der FC Barcelona in diesen Tagen seine Bemühungen um Jean Michaël Seri von OGC Nizza.

Der 26-Jährige besitzt in Frankreich noch einen Vertrag bis 2019, ist aber für 40 Millionen Euro zu haben. Auch der FC Arsenal und Paris St. Germain haben bei Seri angeklopft. Für Barcelona ist der Ivorer die Alternative zu Marco Verratti und Paulinho, die beide nicht zu haben waren in diesem Sommer. Das Anforderungsprofil der Blaugrana erfüllt der 13-malige Nationalspieler nahezu optimal.

Der französische FT-Korrespondent Aurélien Léger-Moëc beschreibt Seri als „sehr starken Mittelfeldspieler. Er ist klein, aber vom Spielstil zu vergleichen mit Verratti und Iniesta. Er ist der beste Spieler von Nizza, hat eine gute Übersicht, ein sauberes Passspiel und bereitet auch viele Tore vor. Er würde wirklich zu Barça passen.“ Bleibt eigentlich nur die Frage, ob der FC Barcelona bei dieser Personalie mehr Erfolg hat als bislang bei Dembélé und Coutinho.