Schon den Bossen von Borussia Mönchengladbach war im Sommer 2015 klar, dass Djibril Sow ein Ausnahmetalent ist. 1,5 Millionen Euro legten die Fohlen für den damals 18-Jährigen auf den Tisch. Die Konkurrenzsituation im Gladbacher Mittelfeld erwies sich für den Youngster dann aber als Stolperstein und so zog es Sow zwei Jahre später zurück in die Heimat zu Young Boys Bern.

Dort ist der mittlerweile 22-Jährige absoluter Leistungsträger und hat in dieser Saison Champions League-Erfahrung gesammelt, was ihn begehrenswert für andere Vereine macht. Zumal im Sommer ein Wechsel auf dem Karriereplan steht. Wie FT erfahren hat, gibt es reges Interesse aus Deutschland. Zwei Bundesligisten haben bereits konkrete Angebote eingereicht.

Doch die Konkurrenz ist groß. Auch ein italienischer Erstligist hat eine Offerte unterbreitet. Zudem haben Klubs aus der Premier League angeklopft. Das von der ‚L’Équipe‘ kolportierte Interesse von Olympique Lyon kann FT bestätigen.

Anfang April bieten sich Sow also schon zahlreiche Optionen. Und weitere werden hinzukommen. Allzu lange will sich der Rechtsfuß mit einer Entscheidung aber nicht mehr Zeit lassen. Eine Rückkehr in die Bundesliga ist denkbar. In Gladbach könnte man den Verkauf für zwei Millionen Euro spätestens dann bereuen.