Bei Borussia Dortmund ist es Julian Weigl – bei der anderen Borussia aus Mönchengladbach nimmt diese Rolle Michaël Cuisance ein. Beide sind zwar keine Stammspieler, aber in diesem Winter aus Sicht der jeweiligen Vereinsführung auch nicht abkömmlich.

Wie FT aus dem Umfeld des Spielers erfuhr, haben die Gladbacher die Bitte nach einer Leihe vorerst abgewiesen. „Die Mannschaft funktioniert sehr gut. Aber ich muss spielen, um mich zu verbessern“, ließ Cuisance zuvor gegenüber der ‚Sport Bild‘ wissen. Das Fachmagazin nannte zudem Eintracht Frankfurt, die AS Rom und OGC Nizza als Interessenten.

Siebenmal stand Cuisance in der Bundesliga-Hinrunde auf dem Platz, davon nur einmal in der Startelf. Selbstredend, dass sich der 19-jährige Mittelfeldspieler mit dem feinen linken Fuß nach Spielpraxis sehnt. Momentan zeichnet sich ab, dass er um dieses Privileg zumindest bis zum Sommer bei der Borussia kämpfen muss. Ein nachvollziehbarer Standpunkt von Max Eberl und Co. – schließlich will man den momentanen Erfolg nicht fahrlässig gefährden.