Einer der absoluten Überflieger bei Borussia Mönchengladbach ist Denis Zakaria. Der zentrale Mittelfeldspieler hat unter Marco Rose noch einmal einen gehörigen Schritt nach vorne gemacht. Die Folge: Vereine wie Borussia Dortmund, Bayern München, der FC Arsenal und Manchester United haben den Schweizer auf dem Zettel.

Max Eberl würde Zakaria aber gerne über den Sommer hinaus in Gladbach halten. Mit einem neuen Vertrag soll dem Nationalspieler (28 Länderspiele) der Verbleib am Niederrhein schmackhaft gemacht werden. Wie FT erfahren hat, laufen derzeit Verhandlungen zwischen Zakarias Beratern und Eberl. Ein höher dotiertes Arbeitspapier mit einer Ausstiegsklausel könnte beide Seiten glücklich machen.

Kramer will bleiben

Bei Christoph Kramer ist die Ausgangslage anders, das Ergebnis soll aber das gleiche sein. Der Weltmeister von 2014 sieht seine Zukunft eindeutig bei der Borussia. Sein bis 2021 laufender Vertrag soll ebenfalls ausgedehnt werden. Erste Gespräche haben nach FT-Infos bereits stattgefunden.

Bei Kramer muss Eberl wenig Überzeugungsarbeit leisten und so ist eine Einigung nicht fern. Zakaria dagegen wird heftig umworben und will früher oder später den nächsten Schritt gehen. Als Tabellenführer hat die Borussia aber auch nicht die schlechtesten Argumente für weitere Jahre im Trikot der Fohlen.