Atlético Madrid wollte James Rodríguez unter Vertrag nehmen. „Wir haben im Sommer und zu Beginn der Saison versucht, ihn zu verpflichten. Aber am Ende platzten die Verhandlungen und er blieb bei Real. Die Spieler sind dort, wo sie sein wollen und James wollte in diesem Moment bei Real spielen und deshalb blieb er“, verrät Präsident Atletí-Präsident Enrique Cerezo gegenüber ‚El País de Cali‘.

Nach zwei Jahren beim FC Bayern kehrte der Kolumbianer im Sommer zu den Königlichen zurück. Zu Saisonbeginn schenkte Zinedine Zidane dem Linksfuß dann auch mehrfach das Vertrauen. Seit Ende Oktober stand James verletzungsbedingt aber nicht mehr im Kader der Madrilenen.