Christian Streich macht sich offenbar keine allzu großen Hoffnungen, dass Vincenzo Grifo über die Leihe hinaus beim SC Freiburg bleiben wird. „Es bringt nichts, zu viel zu träumen“, sagt der Trainer der Breisgauer laut dem ‚kicker‘.

Bis Saisonende ist Grifo noch von der TSG Hoffenheim an den Sportclub verliehen. Eine Kaufoption wurde im Januar nicht vereinbart. Weil Grifos Vertrag im Kraichgau noch bis 2022 läuft, dürfte er für die Freiburger nicht erschwinglich sein. Sieben direkte Torbeteiligungen in acht Spielen belegen seinen enormen Wert für das Streich-Team.