Bei Michael Gregoritsch vom FC Augsburg stößt das Interesse des SV Werder Bremen auf große Gegenliebe. Dies lässt sein Vater Werner Gregoritsch im Gespräch mit der ‚Bild‘ durchblicken: „Michael fühlt sich in Augsburg sehr wohl und hat sich dort bestens entwickelt. Ich freue mich natürlich sehr, dass er sich in der Bundesliga einen Namen gemacht hat und Vereine wie Werder Bremen Interesse an ihm zeigen. Schon viele Österreicher hat es nach Bremen gezogen.“

Ein konkretes Angebot für Gregoritsch haben die Bremer allerdings noch nicht abgegeben. Das Problem aus Sicht der Grün-Weißen: Der FCA setzt die Ablöse für den 25-jährigen Linksfuß bei 15 Millionen Euro an. Eine Summe, die an der Weser gleichbedeutend wäre mit einer neuen Rekordablöse. Weil für die Verpflichtung von Niclas Füllkrug schon mehr als sechs Millionen nach Hannover fließen, muss Frank Baumann zunächst einmal Platz im Budget schaffen, um eine Chance auf Gregoritsch zu haben.