Martin Kind musste auf der gestrigen Mitgliederversammlung von Hannover 96 eine herbe Niederlage einstecken. Die Oppositionsgruppe ‚Pro Verein 1896‘ wurde mit deutlicher Mehrheit in den Aufsichtsrat gewählt. Mit dabei ist auch der ehemalige 96-Kapitän Carsten Linke. Sebastian Kramer soll laut ‚Bild‘ vom Aufsichtsrat zum neuen Präsidenten und damit zu Kinds Nachfolger befördert werden.

Zukünftig will Kind nur noch Chef der ausgegliederten Profifußball-Gesellschaft sein. Das gestrige Votum sorgte bei den anwesenden Fans für frenetischen Jubel.