Thomas Hitzlsperger widmet sich im Abstiegskampf ausschließlich dem VfB Stuttgart. Nach ‚kicker‘-Informationen beenden die ARD und der 36-Jährige ihre Zusammenarbeit, obwohl das Arbeitspapier erst Ende Januar verlängert wurde. Seitdem war der deutsche Meister von 2007 bis 2020 an den Fernsehsender gebunden.

Derweil soll Hitzlsperger die Schwaben als neuer Sportvorstand aus dem Abstiegsstrudel befreien. Der ehemalige deutsche Nationalspieler folgte auf Michael Reschke und unterschrieb beim Traditionsverein bis 2022.