Eintracht Frankfurt könnte auch das dritte Mitglied seiner Büffelherde verlieren. Italienischen Medien zufolge forciert Inter Mailand die Verpflichtung von Ante Rebic: Laut ‚Sky Italia‘ hat sich Piero Ausilio, Sportdirektor der Nerazzurri, mit dem Berater des kroatischen Angreifers getroffen.

Inter sei „sehr zufrieden“ mit der Idee, Rebic zu verpflichten. Lange galt der 25-Jährige bei den Italienern nur als Plan B hinter Romelu Lukaku. Weil Manchester United bislang nicht von seiner Forderung jenseits der 80 Millionen Euro abrückt, ist Rebic in der Gunst aber offenbar an Lukaku vorbeigezogen. Sollte er ebenfalls den Hut nehmen, wäre er nach Luka Jovic (Real Madrid) und Sébastien Haller (West Ham United) der Dritte aus der Riege des Super-Sturms, der den Frankfurtern in diesem Sommer den Rücken kehrt.