Der Abgang von Naby Keïta konnte laut Kevin Kampl bei RB Leipzig nur durch mehrere Spieler aufgefangen werden. Im Interview mit dem ‚kicker‘ sagt der 28-Jährige: „Naby ist ein großartiger Spieler, und der Weggang eines solchen Spielers ist schwer zu kompensieren. Aber man sieht, dass wir es dennoch geschafft haben.“ Er selbst sieht sich nicht als Nachfolger des zum FC Liverpool abgewanderten Keïta: „Wir sind unterschiedliche Spielertypen, und das bleiben wir auch.

Der Erfolg gibt Kampl im Moment recht. Leipzig ist seit zehn Ligaspielen ungeschlagen und befindet sich auf Platz drei der Tabelle. Der Slowene stand dabei in jedem Spiel auf dem Platz. In der Länderspielpause kann er seit seinem Rücktritt aus der Nationalmannschaft ein wenig Erholung finden. Dabei soll es auch bleiben. „Das Kapitel Nationalmannschaft ist für mich erst mal beendet“, sagt der Mittelfeldspieler.