Der luxemburgische Milliardär Flavio Becca hat einige Wochen nach seinem Einstieg beim 1. FC Kaiserslautern große Ziele. Wenn es nach Becca geht, werden die Roten Teufel wieder ganz oben angreifen. „Natürlich ist die Champions League eines unserer Ziele, die wir uns setzen müssen, sonst hätte es keinen Wert, in der dritten Liga in den FCK zu investieren“, sagt der Investor der ‚Sport Bild‘.

Becca, auch Mäzen des luxemburgischen Klub F91 Düdelingen, hat bereits angekündigt, in den nächsten Jahren 25 Millionen Euro in Kaiserslautern zu investieren. Der Immobilieninvestor will seinen Einstieg beim FCK dennoch bedacht angehen: „Ich werde sicher keinen Blankoschek ausstellen, wie es beim FCK vielleicht früher der Fall war.“ Trotz der hochgesteckten Ziele fordert der 57-Jährige Geduld, bei einem Aufstieg in die zweite Liga hätte er „schon viel erreicht“.