Christian Heidel ist nicht gut zu sprechen auf Torhüter Christian Wetklo. „Die Motivation von Christian, der Mannschaft auf der Bank zu helfen, war leicht ausbaufähig“, so der Manager des FSV Mainz 05 laut ‚kicker‘ nach dem 1:1 beim 1. FC Nürnberg. Vorausgegangen war die Empfehlung des Schlussmanns, statt ihm Nachwuchtorwart Chritian Mathenia in den Kader zu berufen.

Heidel erklärt, dass er einen solchen Vorgang „noch nicht erlebt“ habe. „Das geht bei Mainz 05 nicht“, stellt der 50-Jährige klar. Weil Wetklos Vertrag im kommenden Sommer ohnehin ausläuft, dürften sich die Wege zum Saisonende trennen.



Verwandte Themen:

- Mainz 05: Tuchel kämpft um Wunschspieler - 05.12.2013