Für Jean-Philippe Gbamin steht nach drei Jahren bei Mainz 05 der nächste Karriereschritt an. Zum Spottpreis will 05-Sportvorstand Rouven Schröder seinen Sechser aber nicht ziehen lassen. „Wir haben einen längerfristigen Vertrag und es hat nichts mit Pokern zu tun, aber wir werden den Spieler sicher nicht verschenken, nur weil wir irgendwelche Zusagen machen, dass er den nächsten Schritt gehen könnte“, so der 43-Jährige gegenüber dem ‚kicker‘.

Zu welchen Konditionen auch immer, Gbamins Wechsel wird „höchstwahrscheinlich“ stattfinden. Bei Innenverteidiger Stefan Bell gelte dies nicht. „Aktuell ist es kein Thema, dass er den Verein verlassen will. Er ist mit Mainz 05 auch sehr verwachsen“, sagt Schröder und erntet Zustimmung von Bell-Berater Ingo Haspel: „Stefan hat vor, sich dem Konkurrenzkampf in Mainz zu stellen.