Mainz 05 hat offenbar die Fühler nach Mittelfeldspieler Sofyan Amrabat vom niederländischen Erstligisten Feyenoord Rotterdam ausgestreckt. ‚Voetbal International‘ berichtet, dass die Rheinhessen neben dem FC Brügge und Sporting Lissabon zu den Interessenten an dem marokkanischen WM-Fahrer zählen.

Amrabat war zwar erst vor einem Jahr vom FC Utrecht nach Rotterdam gekommen, schaffte es aber zuletzt zweimal hintereinander nicht in den Kader. Ihm würde Feyenoord keine Steine in den Weg legen. Allerdings haben die Mainzer nach jetzigem Stand eher keinen Bedarf. Das zentrale Mittelfeld besetzen Jean-Philippe Gbamin, Ridle Baku, Neuzugang Pierre Kunde und der momentan verletzte Danny Latza. Hinzu kommt Leihrückkehrer José Rodríguez, der aber in den Planungen von Trainer Sandro Schwarz keine Rolle spielt.