Ousmane Dembélé hat mit seinem Verhalten offenbar nicht nur in Dortmund sein Ansehen torpediert. ‚RMC‘ argumentiert, dass der Offensivkünstler nicht für die Länderspiele Frankreichs gegen die Niederlande am 31. August und Luxemburg am 3. September berufen werden sollte. Dembélé sei schon zu lange dem Training ferngeblieben, als dass er Les Bleus helfen könne.

Da er seinen Wechsel zum FC Barcelona erzwingen möchte, boykottiert der 20-Jährige seit einiger Zeit das Training des BVB. Ein anderer junger Franzose, der bei seinem aktuellen Verein aneckt, ist Kylian Mbappé. Der Torjäger stand zuletzt beim 1:0-Sieg der AS Monaco gegen den FC Metz nicht mehr im Kader der Monegassen. Laut ‚RMC‘ solle Mbappé dennoch zur Nationalmannschaft reisen, da er immerhin am Training teilnehme.