Griechische Medien kolportierten jüngst, Pablo de Blasis von Asteras Tripolis sei beim FSV Mainz 05 der gewünschte Nachfolger von Nicolai Müller, den es zum Hamburger SV zog. Gegenüber dem ‚kicker‘ wollte Manager Christian Heidel dies jedoch nicht bestätigen. „Warten wir ab bis zur Wochenmitte“, so der 51-Jährige.

Der 26-jährige Offensivspieler hatte beim 3:1-Rückspiel-Sieg in der Europa League-Qualifikation seines Teams gegen die 05er ein Tor erzielt und ein weiteres vorbereitet und so auf sich aufmerksam gemacht. Für Mainz gleichbedeutend mit dem frühen Aus auf internationaler Ebene. 2,5 Millionen Euro seien die Rheinhessen bereit, für den Argentinier zu zahlen, so hieß es. Neben de Blasis soll auch Uffe Bech vom FC Nordsjaelland ein Thema in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt sein.