Guillermo Ochoa kehrt zu seinen Wurzeln zurück. Der 107-malige mexikanische Nationaltorhüter wechselt von Standard Lüttich zu CF América. Dort tritt er das Erbe von Agustín Marchesín an, der für elf Millionen Euro zum FC Porto gewechselt ist.

Vor acht Jahren war Ochoa von América nach Europa gewechselt. Erste Station war AC Ajaccio in Frankreich. Über den FC Málaga und den FC Granada ging es dann vor zwei Jahren nach Lüttich. Der 34-Jährige machte sich insbesondere bei der WM 2014 in Brasilien mit starken Paraden einen Namen.