Paris St. Germain hat es verpasst, den Meistertitel frühzeitig einzutüten. Ein Punkt hätte dem Tabellenführer im Auswärtsspiel gegen OSC Lille gereicht. PSG kam beim Tabellenzweiten allerdings mit 1:5 unter die Räder.

Das 1:0 für Lille fiel bereits in der siebten Minute durch ein Eigentor von Thomas Meunier. Nur vier Minuten später traf dann Juan Bernat nach starker Vorarbeit von Kylian Mbappé zum 1:1. In der zweiten Hälfte drehte Lille dann in Überzahl auf – Bernat hatte nach einer Notbremse die Rote Karte gesehen. Der vom FC Bayern umworbene Nicolas Pépé brachte Lille nach einem blitzsauberen Konter auf die Siegerstraße. In der Folge brachen bei Paris alle Dämme.