Wie gewohnt machte der SC Freiburg bei Alexander Schwolows Vertragsverlängerung am Dienstag keine Angaben über die Laufzeit. Dem ‚kicker‘ zufolge ist das Arbeitspapier bis 2020 datiert. Zudem steigt der Torhüter zu den vereinsinternen Topverdienern auf.

Bis 2018 lief Schwolows Kontrakt vor dem Deal. Da sich in diesem Sommer keine passenden Gelegenheiten für einen Wechsel boten, garantiert der 24-Jährige dem Sportclub somit eine Ablöse, sollte es im nächsten Jahr zum Verkauf kommen. Schwolow macht keinen Hehl aus seinen Ambitionen, früher oder später den nächsten Schritt zu gehen. Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt und der Hamburger SV gelten als interessiert.