Peter Stöger sieht die Personalie Manuel Akanji derzeit als Härtefall. Auf der heutigen Pressekonferenz sagte der Trainer von Borussia Dortmund: „Von der Qualität her ist er kein Spieler für die Bank. Es ist ein Luxusproblem. Ich kann noch nicht sagen, wie es morgen mit einem Einsatz aussieht. Aber ich habe mit ihm gesprochen und ihm mitgeteilt, dass er keineswegs außen vor ist.“

Akanji war Mitte Januar für 21,5 Millionen Euro vom FC Basel zum BVB gekommen. Seitdem erlebte er die beiden Bundesliga-Spiele gegen Hertha BSC (1:1) und den SC Freiburg (2:2) von der Bank aus. Derzeit bilden Sokratis und Ömer Toprak das Dortmunder Innenverteidiger-Duo. Möglich, dass sich das in der morgigen Partie beim 1. FC Köln (20:30 Uhr) ändert.