Marcus Thuram hat seine Entscheidung pro Borussia Mönchengladbach erläutert. Im Interview mit dem ‚kicker‘ sagt der neue Fohlen-Stürmer, angesprochen auf seine Absage an Olympique Marseille: „Gladbach war der erste Verein, der Kontakt aufgenommen hatte. Ich hatte Max Eberl und der Borussia bereits mein Wort gegeben, die Entscheidung war gefallen. Und sowohl mein Vater, der schon frühzeitig in Gladbach war und sich alles angeschaut hat, als auch ich selbst sind der Meinung, dass die Borussia genau der richtige Klub ist, um mich als Spieler zu entwickeln. Das gesamte Paket stimmt.“

Thuram präzisiert: „Zum einen die sportliche Basis. Die Borussia spielte zuletzt stets um die internationalen Plätze mit, dieses Jahr sind wir wieder in der Europa League dabei. Dann war es eine reizvolle Gelegenheit, außerhalb von Frankreich neue Erfahrungen sammeln zu können. Ich lerne in Deutschland eine andere Art des Fußballs. Und nicht zuletzt die Perspektive, meine Einsatzzeiten zu bekommen.“ Gladbach nahm im Sommer neun Millionen Euro in die Hand, um den 22-jährigen Weltmeister-Sohn von EA Guingamp loszueisen. Noch wartet Thuram auf sein erstes Bundesliga-Tor.