Jürgen Klopp war alles andere als einverstanden mit der Spielweise von Paris St. Germain beim 2:1-Sieg gegen den FC Liverpool. Allen voran Neymar zog den Ärger des Reds-Trainers auf sich. „Es war so emotional. Immer, wenn einer auf dem Boden lag, bekam man das Gefühl, dass etwas ganz Schlimmes passiert ist, als würden alle bluten. Jeder weiß, was sie machen wollen, vor allem, was Neymar machen will – und dann bekommen sie 50 Freistöße“, echauffierte sich Klopp nach dem Spiel bei ‚DAZN‘.

PSG-Coach Thomas Tuchel wollte die Anschuldigungen nicht auf seinem Team sitzen lassen. Auf der Pressekonferenz sagte der 45-Jährige: „Ich bin auch wütend, wenn ich große Spiele verliere und spreche dann über Dinge, nur um von der Leistung meines eigenen Teams abzulenken.“ Und weiter: „Ich habe es nicht als so große Sache gesehen. Wir mussten viele Fouls hinnehmen.“ In der Gruppe C steht PSG nach dem Erfolg vor Liverpool auf Platz zwei. Die Engländer müssen am letzten Spieltag zuhause den SSC Neapel deutlich schlagen, um ins Achtelfinale einzuziehen. PSG muss zeitgleich im Hexenkessel bei Roter Stern Belgrad antreten.