Vor allem der FC Barcelona bekundete im vergangenen Sommer-Transferfenster Interesse an Marco Verratti. Ein Wechsel stand aber nie ernsthaft zur Debatte, wie der Mittelfeldlenker von Paris St. Germain auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen den FC Bayern (Mittwoch, 20:45 Uhr) beteuerte: „Ich habe im Sommer mit dem Klub gesprochen. Ich wusste da noch nicht, dass sie große Spieler kaufen werden. Wir haben uns darauf geeinigt, die Zusammenarbeit fortzusetzen.“

Neymar ließ sich PSG im Anschluss 222 Millionen Euro kosten. Mit der Verpflichtung von Leihspieler Kylian Mbappé werden die Ausgaben für das Duo im kommenden Jahr auf rund 400 Millionen anwachsen. Verratti, seit 2012 im Verein, sagt: „Wir haben alle das gleiche Ziel. Diese Entscheidung wurde zusammen getroffen. Meine Verlängerung? Wir werden sehen. Ich konzentriere mich jetzt nicht auf diese Dinge, sondern erstmal auf’s Spielen.“ 2021 endet der Vertrag des 24-jährigen Italieners.