Auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger ist der VfL Wolfsburg angeblich im Elsass fündig geworden. Wie ‚Le10Sport‘ berichtet, haben die Wölfe Kenny Lala von Racing Straßburg auf dem Zettel. Der aus Paris stammende Abwehrmann könnte für zehn bis zwölf Millionen Euro zu haben sein, hat wohl aber auch schon Serie A-Vertreter Lazio Rom auf den Plan gerufen.

Auffällig: Lala glänzt vor allem offensiv mit beachtlichen Statistiken. In 29 Ligue 1-Partien netzte er viermal selbst und gab ganze neun Vorlagen. Trotz eines Vertrags bis 2021 dürfte es für Straßburg schwierig werden, seinen Leistungsträger bei lukrativen Angeboten zu halten. Wolfsburg will sich im Sommer von Paul Verhaegh und Sebastian Jung trennen, bliebe hinten rechts nur noch der Brasilianer William.