Michael Zorc ist davon überzeugt, dass Julian Weigl auch in der deutschen Nationalmannschaft seinen Weg gehen wird. „Er ist mit seinen jungen Jahren für uns schon ein absoluter Stabilisator im Spiel. Ihm gehört sicher die Zukunft in der Nationalmannschaft“, ist sich der Manager von Borussia Dortmund gegenüber ‚RevierSport‘ sicher, „er hat in Toni Kroos auf vergleichbarer Position einen Weltklassespieler vor sich. Aber er hat einen Riesenvorteil: Er ist noch extrem jung. Julian ist für uns ganz wichtig. Ich will ihn jetzt auch nicht überhöhen, aber man merkt natürlich, wenn er nicht dabei ist.

Nach seiner herausragenden Debütsaison ist Weigl auch in der laufenden Saison für den BVB unverzichtbar. 34 Mal lief der 21-Jährige in dieser Spielzeit für seinen Arbeitgeber auf. Und auch unter Bundestrainer Jogi Löw will sich der Youngster durchsetzen: „Ich versuche mich anzubieten – und dann mal gucken, was rauskommt. Das ist für mich natürlich geil, hier in der Nähe zu sein. Ich hoffe, dass ich die eine oder andere Spielminute bekomme.