So sensationell Ousmane Dembélé in seiner ersten Bundesligasaison über die deutschen Rasen gepflügt ist, so enttäuschend ist nun die Premierensaison beim FC Barcelona. Grund soll neben den Verletzungsausfällen vor allem das unprofessionelle Verhalten des Franzosen sein.

Wie die ‚Mundo Deportivo‘ berichtet, reagiert Barça nun und zieht beim 105-Millionen-Mann die Daumenschrauben an. Demnach bestellte der 20-Jährige bei seinem Arbeitgeber eine Butan-Gasflasche für seinen heimischen Grill. Die Katalanen hielten das für keine sonderlich gute Idee und schickten dem in dieser Saison verletzungsanfälligen Offensivspieler einen Koch nach Hause.

Der Küchenchef soll Dembélés Ernährung grundlegend umkrempeln. Angeblich bekommt der Youngster häufig Besuch von Freunden, mit denen er nur zu gerne Fast Food und anderes ungesundes Essen nascht. Der Vereinskoch soll nun Sorge tragen, dass der frühere Dortmunder auch in seiner heimischen Villa das ausgewogene Essen serviert bekommt, dass er nach den Trainingseinheiten in der Ciutat Esportiva zu sich nimmt.

Des Weiteren hat Barça einen Bodyguard abgestellt, der Dembélé abschotten und auf den Jungstar aufpassen soll. Daneben statten der Mannschaftsarzt und die Physiotherapeuten dem siebenfachen französischen Nationalspieler in seinem Domizil regelmäßige Besuche ab.