Mit sechs Millionen Euro wollte sich Palmeiras São Paulo nicht zufriedengeben. Für elf Millionen lässt der brasilianische Klub nun aber offenbar Matheus Fernandes zum FC Barcelona ziehen. So berichten es ‚Globoesporte‘, ‚Fox Sports‘ und ‚ESPN‘ übereinstimmend.

Die beiden Klubs haben sich demnach auf eine Sockelablöse von sieben Millionen Euro geeinigt. In den kommenden Jahren kann diese Summe auf elf Millionen ansteigen. Erst Anfang 2019 war Fernandes für vier Millionen Euro von Botafogo zum Erstligisten aus São Paulo gewechselt.

Trotz seines jungen Alters ist der brasilianische U20-Nationalspieler schon recht erfahren. 74 Mal lief er bereits in der brasilianischen Série A auf. Aktuell weilt Fernandes noch mit Palmeiras im Trainingslager in Orlando. Dort trainiert er aber individuell und wartet auf die Freigabe für den Wechsel nach Barcelona.

Weg frei für Vidal?

Die Verpflichtung des defensiven Mittelfeldspielers könnte den Weg ebnen für den Abschied von Arturo Vidal. Der Chilene wird von Inter Mailand umworben und kann sich eine Rückkehr nach Italien gut vorstellen. Eine Leihe mit Kaufpflicht über 15 Millionen steht im Raum.