Es war das Duell der Torhüter. Sowohl Thibaut Courtois als auch Jan Oblak auf der Gegenseite zeigten im Duell zwischen Real Madrid und Atlético, warum sie zu den besten Vertretern ihrer Zunft zählen. Beide Schlussmänner hielten ihren Kasten sauber und waren vor allem im Eins gegen Eins bärenstark.

Bei den Feldspielern war es ein Akteur von Real Madrid, der hervorstach und dem Spiel eine Wende gab. Zur Halbzeit musste Gareth Bale verletzungsbedingt das Feld verlassen. Statt positionsgetreu zu wechseln, entschied sich Julen Lopetegui, das System umzustellen und Dani Ceballos zu bringen.

Der 22-Jährige dankte es mit einer vorzüglichen Leistung. 43 seiner 45 gespielten Pässe kamen beim Abnehmer an. Viermal klaute Ceballos darüber hinaus einem Rojiblanco den Ball. In der zweiten Hälfte waren es auch dank Ceballos die Königlichen, die den Ton angaben. Ein Sieg sprang dennoch nicht heraus. Denn da war ja noch die Sache mit den Torhütern.