City setzt Preis für Sterling fest

Raheem Sterling macht keinen Hehl aus seinen Wunsch, mehr Spielzeit zu bekommen. Einen Wechsel schließt der Engländer offenbar nicht aus. Einem Bericht aus Spanien zufolge will sich Manchester City einen Abgang des Nationalspielers gut bezahlen lassen.

Raheem Sterling (r.) in Aktion gegen Marco Verratti (l.)
Raheem Sterling (r.) in Aktion gegen Marco Verratti (l.) ©Maxppp

Im Winter plant der FC Barcelona den Kader zu verstärken. Neben Dani Olmo von RB Leipzig wird auch Raheem Sterling von Manchester City bei den Katalanen hoch gehandelt. Der englische Nationalspieler ist bei den Citizens mit seiner Spielzeit unzufrieden. Unter Wert will Pep Guardiola seinen Spieler allerdings nicht gen Spanien ziehen lassen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie die ‚Marca‘ berichtet, rufen die Skyblues eine Ablöse in Höhe von 80 Millionen Euro für den 26-Jährigen auf. Der Vertrag des Flügelstürmers läuft 2023 ab. Sieht Sterling seine Zukunft nicht mehr im Etihad Stadion, wäre ein Verkauf im Winter oder im nächsten Sommer die einzige Möglichkeit, um eine adäquate Transfersumme zu generieren.

Guardiola will Spieler, „die sich committen“

Zuletzt äußerte sich Guardiola wie folgt über Wechselabsichten seines Spielers: „Wir wollen Spieler, die sich committen und glücklich sind.“ Die besten Akteure „sprechen auf dem Platz“, führte der spanische Übungsleiter fort. Ob sich Sterling davon motivieren ließ oder in seinen Absichten den Klub zu verlassen, bestärkt sieht, ist bis dato ungewiss.

Nichtsdestotrotz stellt die Forderung von City eine Mammutaufgabe für die klammen Katalanen dar. Ähnlich wie bei Eric García (20), der erst nach Ablauf des Vertrags nach Barcelona kam, könnte City aber auch bei Sterling stur bleiben und trotz dahinschmelzender Vertragslaufzeit auf den Forderungen beruhen. Für die Qualität des Kaders in der Breite bleibt der flinke Dribbler wichtig – dass ihm dieser Status nicht ausreicht, machte Sterling jedoch schon deutlich.

Weitere Infos

Kommentare