Gustavo liebäugelt mit China – Klausel limitiert

Mit der Verpflichtung von Yannick Gerhardt ist der VfL Wolfsbrug für einen möglichen Abgang von Luiz Gustavo gewappnet. Nach Informationen der ‚Wolfsburger Allgemeinen Zeitung‘ kokettiert der Brasilianer mit einem Wechsel in die chinesische Super League, wo ein noch deutlich üppigeres Salär als bei den Niedersachsen winkt. „Wir müssen jederzeit mit der Möglichkeit rechnen, dass wir Anfragen anderer Vereine für Luiz bekommen. Derzeit gibt es aber keine Indizien für einen Wechsel“, befasst sich Manager Klaus Allofs mit einem Abgang des Spielgestalters, „bei den Chinesen weiß man aber nie. Aber Anfragen gibt es für Luiz derzeit keine.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Für festgeschriebene 25 Millionen Euro darf Gustavo Wolfsburg trotz Vertrags bis 2018 verlassen. Allerdings ist die Klausel zeitlich limitiert: „Sie greift bis weit vorm Ende der Transferperiode am 31. August.

Weitere Infos

Kommentare