Schalke: TSG-Verteidiger im Visier | Die Eckdaten bei Lukebakio

Schalke 04 blickt auf eine echte Horror-Saison zurück und will mit neuem Personal den Neustart angehen. Die Suche ist längst angelaufen – und führt ins Kraichgau.

live
David Wagner wird beim 1. FC Köln gehandelt
David Wagner wird beim 1. FC Köln gehandelt ©Maxppp

Schalke 04 hat auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger offenbar Stefan Posch ins Visier genommen. Wie die ‚Bild‘ berichtet, ist der Österreicher in Diensten der TSG Hoffenheim ein Kandidat bei den Königsblauen, bei denen der zukünftige Trainer David Wagner zwei neue Abwehrspieler sucht. Einer von beiden könnte der 22-jährige Hoffenheimer werden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Posch ist schnell, resolut im Zweikampf und obendrein gut im Spielaufbau. Er wurde auch schon als Rechtsverteidiger und defensiver Mittelfeldspieler eingesetzt, könnte also genauso auf anderen Positionen etwaigen Personalnotstand lindern. Sein Vertrag im Kraichgau läuft bis 2022. Neben Posch gelten Waldemar Anton (Hannover 96) und Zanka (Huddersfield Town) als Kandidaten für die Abwehr.

Zehnfaches Gehalt für Lukebakio

Schon etwas weiter ist S04 mit Wunsch-Angreifer Dodi Lukebakio. Dem belgischen Flügelstürmer, der als Leihspieler von Fortuna Düsseldorf ordentlich Eindruck hinterlassen hat, bietet Königsblau laut‚ Sport Bild‘ ein Grundgehalt von vier Millionen Euro. Mit Prämien könnte Lukebakio insgesamt sogar rund fünf Millionen Euro einstreichen – zehnmal mehr als bisher.

Das sei nötig, um den 21-Jährigen von Schalke zu überzeugen. Trotz der guten Gespräche ist ein Transfer aber bei weitem noch keine ausgemachte Sache. Sollte es bei der 20-Millionen-Forderung von Lukebakios Klub FC Watford bleiben, wird sich Schalke den Belgier kaum leisten können.

Weitere Infos

Kommentare