Lewandowski-Verletzung: Die Alternativen beim FC Bayern

Was nicht passieren durfte, ist eingetreten: Robert Lewandowski wird dem FC Bayern vier Wochen lang fehlen. Ein weiterer erfahrener Mittelstürmer befindet sich nicht im Kader der Münchner, einige Alternativen gibt es dennoch.

Joshua Zirkzee (l.) feiert mit Serge Gnabry
Joshua Zirkzee (l.) feiert mit Serge Gnabry ©Maxppp

Der FC Bayern hat den Sieg im Champions League-Achtelfinalhinspiel beim FC Chelsea (3:0) am Dienstagabend teuer bezahlt. Torjäger Robert Lewandowski (31) zog sich eine Verletzung am Knie zu und wird rund vier Wochen pausieren müssen. FT zeigt, welche Bayern-Spieler in die Mittelstürmer-Rolle schlüpfen könnten.

Serge Gnabry

Unter Joachim Löw kam Gnabry im DFB-Team zuletzt regelmäßig in vorderster Front zum Einsatz und bewies dabei seine Torgefahr (13 Spiele, 13 Tore). Der 24-Jährige interpretiert seine Rolle freilich anders als Lewandowski und glänzt eher durch Schnelligkeit und Variabilität. Ein weiteres Problem: Da auch Ivan Perisic (noch drei Wochen) und Kingsley Coman (fünf Tage) verletzt sind, fehlen gleichwertige Alternativen zu Gnabry auf den Flügeln.

Thomas Müller

In den wenigen Spielen, die Lewandowski in den vergangenen Jahren verpasste, war häufig Müller (30) erster Stellvertreter. Das Münchner Urgestein fühlt sich um einen klassischen Mittelstürmer herum deutlich wohler, bewies aber unter anderem beim WM-Titel 2014, dass er auch die Neuner-Position auf hohem Niveau ausfüllen kann. Zudem hat Müller derzeit einen guten Lauf (18 Scorerpunkte unter Hansi Flick). In Ballbehauptung und -behandlung steht er Lewandowski jedoch um einiges nach.

Joshua Zirkzee

Sommer-Neuzugang Fiete Arp (20) hat Zirkzee (18) im internen Ranking längst überholt – und saß zuletzt als einziger gelernter Mittelstürmer regelmäßig auf der Bank der Profis. Vor der Winterpause ließ er mit seinen späten Joker-Siegtoren in Freiburg (2:1) und gegen Wolfsburg (2:0) aufhorchen. Sollten die naheliegenden Experimente mit Gnabry und Müller nicht gelingen, ist es durchaus denkbar, dass der junge Niederländer eine Chance als Lewandowski-Ersatz erhält.

Empfohlene Artikel

Kommentare