Liverpool vs. Atlético: Offensivpower gegen Abwehrbollwerk

Der FC Liverpool empfängt heute Abend um 21 Uhr Atlético Madrid an der Anfield Road. Es ist davon auszugehen, dass Diego Simeone den Betonmischer bereits seit Tagen angeworfen hat. FT wirft einen Blick auf die voraussichtlichen Aufstellungen.

Liverpool bittet Atlético zum Tanz
Liverpool bittet Atlético zum Tanz ©Maxppp

Jürgen Klopp gegen Diego Simeone: Das bedeutet grundsätzlich auch, dass zwei unterschiedliche Philosophien aufeinandertreffen. Beim Achtelfinal-Rückspiel zwischen dem FC Liverpool und Atlético Madrid dürfte sich dies besonders deutlich zeigen. Denn die Colchoneros bringen einen 1:0-Vorsprung mit ins Rückspiel. Das Abwehrbollwerk mit dem schier unüberwindbaren Jan Oblak im Tor wird also mit einem Ziel in die Partie gehen, das auch Huub Stevens gefallen würde: Die Null muss stehen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Personell können die Reds fast aus dem Vollen schöpfen. Einzig Keeper Alisson Becker steht verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Für ihn wird der Spanier Adrián zwischen den Pfosten stehen. Dass allzu viel auf das Liverpooler Tor kommen wird, ist aber ohnehin nicht zu erwarten.

So könnte Liverpool starten

Bei den Rojiblancos ist alles dabei, was Rang und Namen hat. Im Vergleich zum Hinspiel werden wohl Sime Vrsaljko und Thomas Lemar aus der ersten Elf fliegen. Kieran Trippier mit der Erfahrung von 281 Profispielen in England dürfte rechts hinten beginnen, für Lemar rückt João Félix voraussichtlich in die Startelf.

So könnte Atlético starten

Weitere Infos

Kommentare