Zirkzee zurück zum FC Bayern?

Sturmtalent Joshua Zirkzee blieb der Durchbruch bei den Bayern-Profis verwehrt. Anfang Februar entschied man sich deshalb für eine Leihe nach Italien. Der Plan ist nicht aufgegangen.

Joshua Zirkzee wurde nach Parma verliehen
Joshua Zirkzee wurde nach Parma verliehen ©Maxppp

Das 0:1 gegen den FC Turin besiegelte am gestrigen Montagabend nicht nur den Abstieg von Parma Calcio, sondern womöglich auch den Abschied von Joshua Zirkzee. Die mit dem FC Bayern vereinbarte Kaufoption in Höhe von 15 Millionen Euro ist für den künftigen Serie B-Teilnehmer nicht mehr zu stemmen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Eine Ablöse müsste frei verhandelt werden – fraglich allerdings, ob das passiert: Zirkzee dürfte wenig Interesse an Zweitliga-Fußball haben, Parma sich aber ebenso wenig um einen Transfer bemühen. Denn der Eindruck, den der 19-Jährige in Italien hinterlassen hat, ist blass. Viermal wurde der torlose Zirkzee eingewechselt, neun Spiele verpasste er verletzt.

In München besitzt Zirkzee noch einen Vertrag bis 2023. Eine Zukunft beim FC Bayern scheint aber ebenfalls unwahrscheinlich, das Sturmzentrum ist mit Robert Lewandowski (32) und Eric Maxim Choupo-Moting (32), der in Kürze verlängern soll, bereits ausreichend besetzt.

Weitere Infos

Kommentare