Mainz: BVB & Bayer bleiben an St. Juste dran – Engländer im Rennen

Auch wenn Jeremiah St. Juste weite Teile der laufenden Saison verpasste, sind noch immer potente Vereine an ihm dran. Darunter nach wie vor auch ein Duo aus der Bundesliga.

Jeremiah St. Juste (l.) im Duell mit Kevin Schade (r.)
Jeremiah St. Juste (l.) im Duell mit Kevin Schade (r.) ©Maxppp

36,63 km/h: Jeremiah St. Juste von Mainz 05 ist der schnellste Spieler der Bundesliga – und das als Innenverteidiger. Kein Wunder, dass der ebenso zweikampfstarke Rechtsfuß andernorts Interesse weckt.

Unter der Anzeige geht's weiter

‚Bild‘-Reporter Christian Falk zählt Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen zu den Anwärtern auf eine Verpflichtung des 25-jährigen Niederländers. Beide Klubs wurden bereits im Sommer 2021 mit St. Juste in Verbindung gebracht.

Zwischendurch gab es nach FT-Informationen auch mal Interesse vom VfL Wolfsburg, später klopfte Newcastle United an. Gut möglich, dass alle genannten Klubs genauso wie die nun von Falk ins Spiel gebrachten Leicester City und West Ham United im Sommer für St. Juste bieten werden.

Preisschild für St. Juste

Denn der Vertrag des 1,86 Meter-Mannes in Mainz läuft nur noch bis 2023. Eine Verlängerung erscheint unwahrscheinlich. Die Nullfünfer erhoffen sich dem Vernehmen nach zwölf Millionen Euro Ablöse.

Einen Haken hat die Geschichte jedoch. In der laufenden Saison kam St. Juste wegen hartnäckiger Schulterprobleme erst zu acht Bundesliga-Einsätzen. Seine Krankenakte werden sich alle Interessenten daher ganz genau ansehen.

Weitere Infos

Kommentare